Deutsch

Nov 14, 2010 by

Flavio Ferri-Benedetti wurde 1983 in Scandiano (Italien) geboren und wanderte schon als Kind nach Spanien aus. Dort erhielt er 2004 das Klavierdiplom am Konservatorium in Vila Real, 2005 das Diplom in “Übersetzen und Dolmetschen” an der Universitat Jaume I in Castellón und 2014 den Doktortitel in Literatur cum laude an der Universitat de València. Er ist Gastdozent für den Kurs Italiano per i cantanti an der Schola Cantorum Basiliensis in Basel und hat im Frühjahr 2015 an der Zürcher Hochschule der Künste das Fach Gesang unterrichtet.

2006 bis 2010 studierte er Historischen Gesang an der Schola Cantorum Basiliensis bei Prof. Gerd Türk und schloss sowohl den Bachelor– als auch den Masterstudiengang cum laude ab. Dort nahm er auch an Meisterkursen, unter anderem bei Andreas Scholl, Evelyn Tubb und Anthony Rooley, teil. Seit 2010 wird er von Prof. Lina Maria Åkerlund in Zürich technisch betreut.

Seit 2000 singt Flavio Ferri-Benedetti als Altus in Europa und Japan; sein Repertoire reicht von mittelalterlicher bis postromantischer Musik. Neben einer intensiven Tätigkeit in den Bereichen Lied und geistlicher Musik kann man unter seinen Opern– und Konzertauftritten die Folgenden hervorheben: Theater Basel (2010), Prinzregententheater München (2011), Oper Frankfurt (2011), Opéra Royal de Versailles (2012), Opéra de Nice (2012), Liederhalle Stuttgart (2012), Ópera de Oviedo (2012), Wigmore Hall (2014), Real Coliseo de Carlos III in El Escorial (2014), Hamarikyu Hall Tokyo vor Kaiserin Michiko (2014), Händel Festspiele Karlsruhe (2015–2016), Theater an der Wien (2015), Theater Freiburg (2015)...

Er wurde 2009 und 2010 jeweils als Nachwuchskünstler des Jahres im Opernwelt-Jahrbuch nominiert und wurde 2009 beim “Concorso Internazionale di Musica Sacra” (Rom) 2009 mit dem dritten Preis ausgezeichnet. 2013 war er Semifinalist beim 50. Internationalen Gesangswettbewerb “Francisco Viñas” (Barcelona) und Finalist beim Barockoper Cesti-Wettbewerb in Innsbruck.

Weitere Angaben und Informationen zu Repertoire, Diskographie und künftigen Engagements unter www.fbenedetti.es.